Zahlungsverhalten in Österreich
Der Inkassoverband Österreich (IVÖ) befragt jährlich seine Mitgliedsunternehmen
zum Zahlungsverhalten von Unternehmen und Privaten in Österreich.

Negative Entwicklung des Zahlungsverhalten in der Krise
Eine tendenzielle Verschlechterung diagnostiziert Österreichs Inkassowirtschaft bei der Entwicklung des Zahlungsverhaltens
in den letzten 6 Monaten.  48,0 Prozent der Befragten stellten keine Veränderung fest. 52,0 Prozent sehen ein Absinken der 
Zahlungsmoral.

Vor allem im Bereich der Privaten sprechen nach 58,3 Prozent von einer Verschlechterung..

Auf die Fragen nach der Entwicklung des Zahlungsverhaltens im Jahre 2010
erwarten 80,8 Prozent der Inkassoinstitute eine weitere, negative Entwicklung.

Überschuldung und Arbeitslosigkeit
Während die Überschuldung (92,3 Prozent) nach wie vor Spitzenreiter bei der Frage nach den Hauptursachen für die
Zahlungsverzögerungen von Privaten ist, wird nunmehr die Arbeitslosigkeit mit 84,6 Prozent wieder häufiger genannt.

Bauwirtschaft und KFZ/Verkehr/Transportmittel
Die Bauwirtschaft ist mit 80,8 Prozent jene Branche, die von den Inkassoinstituten als Geschäftszweig mit den häufigsten
Zahlungsstörungen genannt wird. Als Auswirkung der Wirtschaftskrise folgt die Sparte KFZ/Verkehr/Transportmittel mit 69,3 Prozent.

Trends an der „Insolvenzfront“
Auf die Frage nach der Insolvenzentwicklung 2010 erwarten die Mitglieder des
IVÖ eine ansteigende Entwicklung der Unternehmensinsolvenzen (100,0 Prozent),
aber gleichzeitig auch den Anstieg der Privatinsolvenzen (100,0 Prozent) und der Konkursabweisungen (88,5 Prozent).

Vorsorgen statt Schadensbegrenzung
Die Bewertungen der Inkassobranche hinsichtlich der Verschlechterung der Erledigungszeiten (40,0 Prozent) und der
Erfolgsquote (44,0 Prozent) zeigt auf, mit welchen immer höher  werdenden Zeit- und Kostenrisiko die kreditgebende
Wirtschaft bei der gerichtlichen Betreibung von Forderungen konfrontiert ist.den ist.

Effizientes Forderungsmanagement im außergerichtlichen Bereich dient der Kundenerhaltung und vermeidet langwierige,
gerichtliche Verfahren. Die Inkassoinstitute tragen wesentlich zur Liquidität der österreichischen Wirtschaft und deren Bereitschaft
für Investitionen bei.

Gerald Waffek, Pressesprecher IVÖ
Tel.: +43-1-218 62 20-240
mailto: g.waffek@wien.creditreform.at

Dem Inkassoverband Österreich (IVÖ) sind im Wesentlichen die namhaftesten
Inkassounternehmen Österreichs angeschlossen. Die Mitgliedsbetriebe decken
ca. 70% des österreichischen Inkassomarktes ab.

HIER FINDEN SIE UNS

Inkassoverband Österreich

c/o Österreichischer Gewerbeverein

Eschenbachgasse 11
1010 Wien

Telefon: +43 1 / 587 3 633 / 733

Fax: +43 1 / 587 3 633 / 633


Kontakt